Brandschutzerzieher

Brandschutzerzieher Christian Holtkamp

Warum führen wir die Brandschutzerziehung durch?

Jedes kommen in der Bundesrepublik Deutschland rund 500 bis 600 Personen bei knapp 230.000 Wohnungsbränden ums Leben und viele Menschen erleiden schwerste Verletzungen, die teilweise mit dauerhaften Einschränkungen von Gesundheit und Lebensqualität einhergehen.

Auch viele Kinder verletzten sich jedes Jahr durch Verbrennungen und Verbrühungen und müssen oft stationär behandelt werden. Viele dieser Brandopfer könnten heute noch leben oder zumindest ohne Einschränkungen ihr Leben genießen, wenn nicht nur der Rauchmelder korrekt installiert sondern auch die Kenntnisse zum Verhalten im Brandfall vorhanden gewesen wären. Im Schnitt bleiben Ihnen und Ihren Kindern bei einem Wohnungsbrand ca. 4 Minuten um das Gebäude zu verlassen. Das Einatmen der oft toxischen Rauchgase können innerhalb weniger Atemzüge zum Tot führen.

Gerade Kinder können aufgrund ihrer geistigen Entwicklung und ihrem spielerischen Denken oft Gefahren noch nicht korrekt einschätzen und setzen sich durch Ihre Neugierde oft lebensbedrohlichen Situationen aus. Doch Kinder sind aufgrund ihres Alters schnell in der Lage Verhaltensweisen zu erlernen, wie sie sich in einem Not- oder Brandfall richtig verhalten und die Gefahren des Feuers richtig einschätzen.

Was machen wir während der Brandschutzerziehung ?

Die Brandschutzerziehung richtet sich an Kindertagesstätten und Grundschulen der 3. und 4. Klasse, hat das Ziel, den Kindern den richtigen Umgang mit Feuer näher zu bringen und dabei das richtige Verhalten im Brandfall zu trainieren. Aber auch im häuslichen Umfeld sind Eltern gefordert ihre Kinder auf den Notfall vorzubereiten und mit ihnen durchzusprechen, wie sie sich im eigenen Wohnraum zu verhalten haben. Hierbei ist sicher nicht der richtige Weg, Kinder vor Feuer und Gefahr fern zu halten. Durch die Neugier der Kinder und den Reiz des Verbotenen wird das Feuer und die Gefahr erst recht interessant. Die Kinder müssen aktiv an das Thema Feuer heran geführt werden und durch den natürlichen Respekt vor der Gefahr gehen Kinder auch mit der entsprechenden Vorsicht auf das Feuer zu.

Mit der Brandschutzerziehung sollte daher so früh wie möglich begonnen werden und wir behandeln in unseren Unterrichten und Besuchen folgende Themen:

Kindertagesstätte

  • Lernen der Notrufnummer 112
  • Der Notruf und seine W-Fragen
  • Erste Verhaltensmaßnahmen im Brandfall
  • Ausrüstung des Feuerwehrmanns
  • Evakuierungsübung in der KiTa
  • Besuch des Feuerwehrhauses und Besichtigung der Fahrzeuge

Grundschule

  • Wiederholungen zur 112 und den W-Fragen während des Notruf
  • Verhalten im Brandfall
  • Evakuierungsübungen
  • Wodurch können Brände entstehen ?
  • Unterschied zwischen einer Berufs- und einer Freiwilligen Feuerwehr
  • Gutes Feuer, böses Feuer und praktische Versuche
  • Besuch des Feuerwehrhauses und Besichtigung der Fahrzeuge

Wenn Ihrerseits Interesse oder Bedarf an einer Brandschutzerziehung oder einem Besuch der Feuerwehr in Ihren Räumlichkeiten besteht, so schreiben Sie uns gerne an:

info@feuerwehr-baden.net